+43 650 46 321 88 info@feelgoodstudio.at

Gundi Lamprecht

Gundis Yogaweg:

Vor 12 Jahren bin ich durch eine Schnup­per­stunde zu Yoga gestoßen und seit­dem davon nicht mehr los­gekom­men. Ich war sofort fasziniert und begeis­tert.

Nach­dem ich ver­schiedene Yogastile aus­pro­biert hat­te, bin ich bei Ash­tan­ga Yoga gelandet, das mich nun seit 10 Jahren täglich durchs Leben begleit­et.

Der indis­che Ash­tan­ga Yogameis­ter Sri K. Pat­tab­hi Jois sagt: „Prac­tice, prac­tice and all is com­ing“ oder „99% prac­tice, 1% theory“.Eine ganze Bib­lio­thek an weisen Büch­ern kann mir nicht das geben, was ich auf der Yoga-Mat­te durch stetiges Üben erfahre.

Die Prax­is erfordert „tapas“, Enthu­si­as­mus und inneres Feuer, das uns motiviert, unsere geisti­gen Hin­dernisse und kör­per­liche Trägheit zu über­winden. Ich werde oft gefragt, wie ich jeden Tag um sechs auf­ste­hen und zwei Stun­den Yoga machen kann? Das erfordert doch eine enorme Diszi­plin! Im Gegen­teil. Wenn man etwas gerne macht, mit „tapas“, mit Enthu­si­as­mus, dann ist es ein­fach pure Freude. Natür­lich gibt es auch Tage, an denen ich müde und unaus­geschlafen bin, doch wenn ich ein­mal auf der Mat­te ste­he, ist alles andere vergessen. Auf der Mat­te zu ste­hen, heißt für mich auch, ein „Ren­dezvous“ mit mir selb­st zu haben. Manch­mal lache ich, manch­mal weine ich, manch­mal schaffe ich es auch, ganz ruhig zu sein.

Ash­tan­ga Yoga ist eine sehr spir­ituelle Yogaform. Patan­jalis acht­gliedriger Pfad (Ash­ta = acht, anga = Glied) führt von ethis­chen Grun­dregeln über Kör­per­po­si­tio­nen zu Atemtech­nik, Konzen­tra­tion, Med­i­ta­tion bis hin zu Erleuch­tung. Wenn wir alle acht Stufen durch­laufen, kön­nen wir ein har­monis­cheres Leben führen. Bere­its der Son­nen­gruß ist ein erster Schritt in diese Rich­tung.

Durch das Stärken von Kör­p­er und Geist bin ich heute viel aus­geglich­en­er. Meine Lebens­freude ist groß, mein Ver­trauen in das Leben gewach­sen und mein Ego vielle­icht ein klein wenig geschrumpft.

Yogalehrerin zu sein, ist eine große Ver­ant­wor­tung, und ich habe mich erst nach vie­len Jahren eigen­er Prax­is dazu entsch­ieden, meine Erfahrun­gen weit­er zu geben. Heute kann ich mir nichts Schöneres vorstellen als gemein­sam mit meinen Schü­lerIn­nen zu wach­sen.  Und vielle­icht kann ich dadurch auch dem einen oder der anderen dieses „tapas“, dieses Feuer, ent­fachen, das in mir für Yoga bren­nt.

Der große Yogameis­ter Krish­na­macharya hat gesagt: „Yoga ist Indi­ens Geschenk an die Welt“. Ich bin dankbar, dass ich dieses Geschenk erfahren und weit­ergeben darf.

Aus­bil­dung:

Zwei­jährige Ash­tan­ga YogalehrerIn­nen Aus­bil­dung bei Horst Rin­ner­berg­er

Teacher Train­ings bei David Swen­son und Man­ju Jois.

Zahlre­iche Work­shops bei John Scott, David Swen­son, Richard Free­man, Alex Medin, Kino Mc Gre­gor, Louis Ellis in Rishikesh, Neil Bark­er, Stu Girling,…

 

g1 g2 g3 g4 g5  g7

 

 

 

 

 

 

 

Gun­di unter­richtet Grup­penein­heit­en (Ash­tan­ga Led Class, Mysore). Ihre aktuellen Ein­heit­en find­est Du im Stun­den­plan.

 

 

 

 

X