Shiatsu

Was ist Shiatsu?

Shiatsu (jap. 指圧, shi = Finger, atsu = Druck) ist eine in Japan entwickelte Form der Körpertherapie, die aus der traditionellen chinesischen Massage hervorgegangen ist.

Bei der Shiatsu- Therapie wird mit sanftem Druck mit den Fingern, Händen, Ellbogen, Knien, Füßen, aber auch durch Dehnungen und sanfte Berührungen der Energiefluss und die Verteilung von Ki (Energie und Lebenskraft) angeregt, und so die körperlich-seelische Ausgeglichenheit gefördert.

Durch die Anregung und Harmonisierung des Energieflusses können sich Blockaden auflösen, die sich beispielsweise als Verspannungen, Steifheiten oder schmerzende Bereiche im Körper zeigen oder auch als emotionale Verstimmungen die Psyche beeinflussen.

Shiatsu hat damit einen positiven Einfluss bei beruflichen und sozialen Stress, sowie daraus resultierende Verspannungen und Unausgewogenheit. Heilungs- und Regenerationsprozesse können durch Shiatsu aktiv unterstützt werden, aber auch bei der Begleitung von Reifungsprozessen und schwierigen Lebensphasen kann Shiatsu Unterstützung bieten.

Shiatsu kann – in Rücksprache mit den behandelnden Ärzten und Therapeuten – auch ideal zur Begleitung von Psychotherapie, Physiotherapie oder schulmedizinischen Behandlungen sowie der Regeneration und Rehabilitation nach Unfällen oder Krankheiten eingesetzt werden.

Wie wirkt Shiatsu?

Shiatsu wirkt vor allem bei der Vorsorge, der Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Organismus und einer Steigerung des körperlichen Wohlbefindens.

Mit dem Druck auf die Meridiane, Gelenke, Muskeln und Sehnen werden energetische Blockaden gelöst und der Energiefluss gefördert.

Kann die Lebensenergie in ihren Energiebahnen ungehindert fließen, kann sich auch das Leben in uns harmonisch entfalten und wir erfreuen uns körperlicher Gesundheit und emotionaler Ausgeglichenheit. So werden Selbstheilungskräfte von Körper, Seele und Geist angeregt und führen zu Wiederherstellung, Förderung und Aufrechterhaltung des energetischen Gleichgewichts und zu innerer Balance und Ausgeglichenheit.

Dabei stimuliert Shiatsu das autonome Nervensystem, wirkt ausgleichend auf das Herz, die Atmung und den Muskeltonus. Die harmonisierenden Arbeitsmethode von Shiatsu unterstützt die Körperfunktionen wie Atmung, Verdauung, Schlaf, Blutkreislauf oder der Menstruation und wirkt sich günstig auf den Bewegungsapparat aus.

Überblick der Wirkungsbereiche von Shiatsu: (Quelle: ÖDS, 2010)

Prävention

Shiatsu unterstützt den Organismus dabei in Harmonie und Gleichgewicht zu bleiben. Es ermöglicht tiefe Entspannung oder auch anregende Aktivierung.

Allgemeine Befindlichkeitsstörungen

Shiatsu lindert typische Befindlichkeitsstörungen wie z.B. Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafprobleme, Kopfschmerzen, Migräne, depressive Verstimmung, Wetterfühligkeit oder Beschwerden des Bewegungsapparates.

Stärkung der Abwehrkraft

Shiatsu stärkt bei regelmäßiger Anwendung das Immunsystem.

Unterstützung bei Veränderung

Shiatsu unterstützt bei Umstellungsprozessen oder Umbruchphasen – körperlicher wie seelischer Natur.

Wahrnehmung

Shiatsu hilft, den Körper und seine Signale wieder bewusster wahrzunehmen.

Rehabilitation

Shiatsu unterstützt die Heilung und Wiederherstellung nach Unfällen oder Krankheiten oder Beschwerden des Bewegungsapparates.

Frauen

Shiatsu wirkt regulierend auf den Zyklus. Shiatsu ist auch während der Schwangerschaft und als Vorbereitung auf die Geburt geeignet. Shiatsu begleitet Frauen durch die Wechseljahre und führt sie zu Kraft, Stärke und Gelassenheit.

Kinder

Shiatsu hilft Kindern ihr Gleichgewicht zu erhalten und hat sich als Methode bei der Behandlung von Konzentrationsstörungen oder Hyperaktivität bewährt.

Shiatsu im Feelgoodstudio:

Mag. Jenny Spanblöchl, +436509706652, s.jenny@gmx.net

Mag. Wolfgang Fuchs, +436769724051, wolfgang@yoga-shiatsu.at

Corinna Eder, +436608131511, corinnaeder@hotmail.com

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *