+43 650 46 321 88 info@feelgoodstudio.at

 

Herb­st aus der Sicht der TCM

Das Met­all wird als Ele­ment dem Herb­st zugegeschrieben.  Die Lunge, die Nase, der Dick­darm und die Haut wer­den dem Met­all zuge­ord­net. Diese Organe muss man im Herb­st beson­ders stärken. Wir schützen uns vor Trock­en­heit.

Die begin­nende, küh­le Mor­gen­zeit dient als Vor­bere­itung für die Käl­tezeit im Win­ter, deshalb ist das frühe Auf­ste­hen als gesund­heits­fördernde Maß­nahme wichtig. Bevor es abends zu kalt wird, ist Bettzeit emp­fohlen. Saure, süße und warme Speisen unter­stützen den Qi-Fluss, scharfe und kalte Speisen behin­dern das Fließen des Lun­gen-Qi.

 

Tipps aus der Ayurve­da, um aus­geglichen in den Herb­st zu gehen

Ver­sorge dich mit ein­er wär­menden, nähren­den Diät, reich an Ölen und Ghee, mit Gewürzen wie Ing­w­er und Kreuzküm­mel. Ein warmes Früh­stück (Por­ridge, gedün­steter Apfel oder Buch­weizen Palatschinken), gefol­gt von Sup­pen, Ein­töpfen, Cha­p­at­tis, Kitchari (ein Topf Reis und Dhal Mahlzeit) und viele warme Kräuter­tees helfen dabei.

Beende den Tag mit warmer (pflan­zlich­er) Milch mit Ing­w­er, Muskat­nuss und etwas Honig, um dir zu helfen abzuschal­ten.

Vata wird durch adstringierende, bit­tere und scharfe Aromen erhöht, so ver­mei­det man bess­er Rohkost, Trock­en­müs­li, Kichererb­sen, Erb­sen, Pop­corn, Kof­fein und Sand­wich­es. Min­imieren Sie alle trock­e­nen, rauen, kalten Speisen. Kaltes Essen und Getränke sind beson­ders in den kalten Jahreszeit­en zu mei­den.

Die Haut wird durch Vatas trock­nende Natur aus­getrock­net. Erde Dich mit ein­er täglichen Selb­st­mas­sage mit warmem Sesamöl-Selb­st­mas­sage.

Immer den Bauch im Uhrzeigersinn massieren — die rechte Seite und die linke Seite hin­unter. Lassen Sie das Öl für 10 Minuten dann duschen / baden. Eine tägliche Mas­sage mit ein­er Kör­per­bürste hil­ft auch, die Hau­to­ber­fläche zu erweit­ern, klare Tox­ine zu ent­fer­nen und die Bewe­gung der Lym­phe zu unter­stützen.

Achte auf regelmäs­sige Mahlzeit­en, mit dem Mit­tagessen als Hauptmahlzeit und ein leicht­es Aben­dessen. Ver­suche früh aufzuste­hen und auch in regelmäßi­gen Zeit­en zu schlafen. Auch ist dies eine gute Zeit, um Regelmäßigkeit an Ihrem Arbeit­splatz vorzustellen, indem Du regelmäßige Pausen machst.

Erhöhe die Stille in deinem Tag und Zeit, um dich mit dir zu verbinden. Vata wird durch Gefüh­le von Angst und Unsicher­heit ver­schärft, also nimm Dir Zeit für Dich.

zB: geh spazieren, übe beruhi­gen­des Yoga, medi­tiere, koche, schreibe, male, …