Eine Ode an Deine Yogamatte

Eingangs sei eine der am häufigsten gestellten Fragen beanwortet: Nein, Du „brauchst“ keine eigene Yogamatte, weder um bei uns im Studio (wir haben genügend Leihmatten) noch um zu Hause oder sonst wo zu üben.

Aber: je intensiver, begeisterter und genüßlicher Deine Yogapraxis wird, desto mehr empfiehlt sich eine eigene Matte. Nicht nur zeugt Deine eigene Matte von Deinem Enthusiasmus, sondern auch rein rational gesprochen: wer wälzt sich denn schon im Schweiß anderer? Natürlich werden Matten in den Studios gereinigt und desinfiziert, aber dennoch: Dein Schweiß ist eben Dein Schweiß!

matAuch die tägliche frühmorgendliche eigene Yogapraxis zu Hause fällt viel leichter wenn Dich beim Aufstehen schon die Yogamatte sehnsüchtig aus der Ecke anlächelt. Und genau da wollen wir Dich ja hinbringen: zu Deiner eigenen Praxis, zu dem Punkt an dem Deine Yogapraxis ein Teil Deines Alltags und die Zeit auf Deiner Matte ein unverzichtbarer Bestandteil Deines Tages geworden ist. Ob Du dann noch zu uns ins Studio üben kommst ist uns ehrlich gesagt nicht mehr so wichtig – wenn wir Dich mit unserer Begeisterung für Yoga angesteckt haben, so haben wir wohl unserer Aufgabe erfüllt:)

Du kannst mit Deiner Matte überall üben…

Wir empfehlen Dir also Dir eine eigene Matte zuzulegen! Und um auch die Frage „aber welche?“ gleich vorwegzunehmen sei hier kurz erwähnt: es gibt ein breites Sammelsurium an Matten(herstellern) und dann gibt es meiner Meinung nach Jade Yoga die die besten Matten die ich kenne herstellen. Gemessen an der Anzahl an Minuten die ich auf meiner Jade-Matte bereits verbracht hat und angesichts der Tatsache dass sie mich seit Jahren um die Welt begleitet ist sie jeden Cent wert gewesen.

Yoga on the roadZum Abschluß noch eine Anmerkung: auch mit der besten und tollsten rutschresistentesten Matte wirst Du rutschen wenn Du, z.B.: in Adho Mukha Svanasana, nicht genügend Druck auf Finger(kuppen), besonders Daumen und Zeigefinger, ausübst.

Be a Yogi, be on time

Publicado por VeronicaCurielYoga.com

 

Unsere Einheiten beginnen pünktlich, bitte sei also rechtzeitig im Studio damit Du Dich noch umziehen etc. kannst. Wenn Du das erste Mal bei uns bist, komm bitte mindestens 10 Minuten vor Beginn der Einheit.

Der Übungsraum ist ein Ort der Ruhe

IMG_0581_klein

Manche von uns beginnen ihre Praxis mit einigen Minuten der Stille, bitte respektiere dies und vermeide Unterhaltungen etc. im Übungsraum. Dein Handy freut sich übrigens auch wenn es (lautlos!) in der Garderobe auf Dich warten darf und hat im Übungsraum nichts verloren.

Freude statt Ehrgeiz und Leistungsdenken

no competitionYoga kennt keinerlei kompetitives Element, es geht einzig und allein um Dich und Deine Praxis. Auch wenn unsere Einheiten mitunter schweißtreibend sein können, so bleibt es immer Deine Praxis und nur Du entscheidest wieweit Du gehst.

Komm’ zu uns, um Dir etwas Gutes zu tun, um persönlich zu wachsen, statt dich mit anderen zu vergleichen.

Sauca bedeutet innere und äußerliche Reinlichkeit

Eine der jeder Yogapraxis zugrundeliegenden Konzepte ist Sauca und steht für innere und äußerliche Reinlichkeit. Wenn es Dir gelingt etwaige Sorgen/Belastungen/to do`s etc. draußen zu lassen, wirst Du Deine Praxis mehr geniessen könne und wer weiß, vielleicht siehst Du sie nach der Praxis aus einem anderen Blickwinkel…

Der Übungsraum ist eine handy- und schuhfreie Zone und wir bitten Dich weiters im Sinne aller auf saubere Kleidung und körperliche Hygiene zu achten (gerne kannst Du vor der Einheit duschen). Lass große Sachen (Taschen, Rucksäcke) bitte in der Umkleide und versuche möglichst wenig im Raum herumliegen zu lassen. Äussere Ordnung macht Deinen Kopf frei und bringt dich innerlich zur Ruhe.

Voller Bauch yogiert nicht gern

Um alle benefits aus Deiner Praxis zu ziehen ist Flexibilität und Beweglichkeit hinderlich. Versuche daher 2 Stunden vor dem Üben nichts zu essen.

Eine eigene Yogamatte macht Sinn

Hier findest Du eine Ode an Deine Yogamatte. Sebstverständlich haben wir aber auch eine kostenfreue Leihmatte für Dich falls Du (noch) keine hast.

colourful-yoga-mat

Was soll ich anziehen?

Zum Üben brauchst Du Kleidung in der Du Dich wohlfühlst und in der Du Dich gut bewegen kannst. Im Feelgoodstudio legen wir großen Wert darauf, dass Du ganz Du sein kannst – hier ist kein Raum für Äußerlichkeiten.

Das Feelgoodstudio ist ein bunter Ort an dem jeder/jede so gekleidet sein kann wie er/sie möchte – be yourself!

IMG_0624_Small

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.