Einzelunterricht

Seit seiner Entstehung vor tausenden Jahren wurde Yoga traditionell vom Lehrer an den Schüler weitergegeben. Der Schüler bliebt über viele Jahre an der Seite des Lehrers und profitierte dadurch über lange Zeit und unmittelbar vom Erfahrungsschatz seines Lehrers.

Yoga-Unterricht in Form von Gruppenstunden so wie wir es heute im Westen kennen, gibt es erst seit der zunehmenden Bekanntheit von Yoga als immer mehr Menschen vom Wissen der wenigen Lehrer profitieren wollten. Als die ersten Europäer und Amerikaner aus Indien zurückkehrten und den Beruf – manche würden sagen, die Berufung – des Yoga-Lehrers in unseren Breitengraden zum Leben erweckten, entstand das heute bei uns gängige Format der Gruppenstunden.

Gruppenstunden können Einzelunterricht niemals ersetzen. Im Einzelunterricht besteht die Möglichkeit, den eigenen Yogaweg indivivueller und unmittelbarer zu beschreiten und gezielt an einzelnen Bereichen zu arbeiten. Auf diese Weise kann Yoga dem Schüler angepasst werden und nicht umgekehrt. Julie und Knut genießen seit langer Zeit beide – getrennt voneinander – Einzelunterricht bei unterschiedlichen Lehrern.

Die meisten der Lehrer im Feelgoodstudio geben auch Einzelunterricht, frag einfach mal nach! Solltest Du einmal der einzige Schüler in einer Gruppenstunde sein und Du dennoch nicht auf Deinen Unterricht verzichten willst, so besteht die Möglichkeit zwei Einheiten Deines 5er/10er Blocks gegen eine Stunde Einzelunterricht einzutauschen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.